/Argentinien und Uruguay: Großflächiger Stromausfall in Südamerika

Argentinien und Uruguay: Großflächiger Stromausfall in Südamerika

In Argentinien sowie in Uruguay ist es zu einem
massiven Stromausfall gekommen. In den beiden südamerikanischen Staaten gebe es in großen Teilen keine Elektrizität mehr, teilte das argentinische Energieunternehmen Edesur Argentina mit. Das Unternehmen sprach von einem flächendeckenden Ausfall. Nach Angaben der argentinischen Zeitung La Nación waren die Hauptstadt Buenos Aires und verschiedene Provinzen
des Landes betroffen. Die BBC berichtet von gestoppten Zügen und ausgefallenen
Ampeln. In Teilen von Argentinien finden heute lokale Wahlen statt.

Nach Angaben von Edesur sei die Ursache eine “massive Störung”
im Stromnetz. Auch Teile von Brasilien und Chile sollen betroffen sein. In Paraguay soll es ebenfalls zu einigen Ausfällen gekommen sein, berichtet die BBC. Der
uruguayische Anbieter UTE erklärte, das Problem sei um 07.06 Uhr Ortszeit
(12.06 MESZ) im argentinischen Netz aufgetreten.

Das argentinische Energieministerium teilte mit, dass die Behörden die
genauen Ursachen des Ausfalls untersuchten. In den Regionen Cuyo,
Nordwest und Comahue habe die Wiederherstellung der Versorgung schon
begonnen. Auch im Netz der Hauptstadt und des Großraums Buenos Aires beginne der Strom wieder zu fließen, teilte Edesur auf Twitter mit. Bis der Strom überall wieder fließe, werde es allerdings Stunden dauern.

Zusammen haben Argentinien und Uruguay rund 48 Millionen
Einwohner und Einwohnerinnen. Die beiden Länder teilen sich ein Stromnetz, das vom
gemeinschaftlich betriebenen Staudamm Salto Grande ausgeht. Dieser befindet
sich rund 450 Kilometer nördlich von Buenos Aires und rund 500 Kilometer
nördlich von Uruguays Hauptstadt Montevideo.

Hits: 12