/Adel Abdel Mahdi: Iraks Regierungschef hält IS für isoliert – nicht aber für besiegt

Adel Abdel Mahdi: Iraks Regierungschef hält IS für isoliert – nicht aber für besiegt

Das jüngste Video des IS-Chefs Abu Bakr al-Bagdadi belegt nach Ansicht der irakischen Regierung die anhaltende Gefahr durch die Terrormilz “Islamischer Staat”. Regierungschef Adel Abdul Mahdi sagte nach einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin, der IS habe zwar “schmerzhafte Schläge” erhalten, sei aber nicht komplett verschwunden. 

Ähnliche Worte wählte die Kanzlerin. Der IS sei zwar großflächig besiegt, aber nicht vollständig verschwunden, sagte sie nach dem Gespräch mit ihrem Gast aus Bagdad. Das Video des IS-Anführers Abu Bakr al-Bagdadi, das veröffentlicht wurde, zeige, dass diese Einschätzung richtig sei. “Wir werden uns noch eine ganze Zeit lang mit der Frage beschäftigen müssen, wie der IS abschließend besiegt werden kann”, so Merkel.

Am Montag war die erste Videoaufnahme des IS-Anführers seit fast fünf Jahren aufgetaucht. Al-Bagdadi
nimmt darin Bezug auf aktuelle Ereignisse. Das deutet darauf hin, dass
die Botschaft erst vor kurzer Zeit aufgezeichnet worden ist. Der IS-Chef
war zuletzt in einer Videoaufnahme vom Juli 2014 zu sehen gewesen.
Damals hatte die von ihm angeführte Terrormiliz die irakische Großstadt
Mossul eingenommen.

Einzelfallprüfung für Kinder deutscher IS-Kämpfer

Für Adel Abdel Mahdi zeigen die Aufnahmen aber auch, wie isoliert der Terroranführer aktuell sei. Die Tatsache, dass der Islamistenführer jetzt “isoliert” an einem unwirtlichen Ort lebe, zeige, dass der IS “gebrochen” sei, sagte der irakische Ministerpräsident.

Al-Bagdadi gilt als einer der meistgesuchten Terroristen der Welt. Die USA haben ein Kopfgeld von 25 Millionen Dollar auf ihn ausgesetzt.

Abdel Mahdi sprach mit Merkel auch über die Kinder deutscher IS-Kämpfer im Irak – ohne zu einem abschließenden Ergebnis zu kommen. Die Kanzlerin sagte dazu, über das Schicksal dieser Kinder müsse “von Einzelfall zu Einzelfall” gesprochen werden.

Hits: 107