/Bundesliga, 30. Spieltag: Wolfsburg und Frankfurt trennen sich unentschieden

Bundesliga, 30. Spieltag: Wolfsburg und Frankfurt trennen sich unentschieden

VfL Wolfsburg – Eintracht Frankfurt 1:1 (0:0)

Vier Tage nach dem Einzug in das Halbfinale der
Europa League haben die Frankfurter keinen Auswärtssieg erspielen können. Sie trennten sich 1:1 (0:0) vom gastgebenden VfL
Wolfsburg. Der kurz zuvor eingewechselte Jonathan de Guzmann
hatte Eintracht nach 78 Minuten in Führung gebracht, John Anthony Brooks sorgte für Wolfsburg in der 90. Minute für den Ausgleich. Die
größten Chancen der Gastgeber hatten zuvor VfL-Verteidiger Robin Knoche,
der nach 57 Minuten die Unterkante der Latte traf, und sein
Teamgefährte Maximilian Arnold, der sechs Minuten später den Ball an den
Pfosten setzte. Frankfurt reichte dennoch der Punktgewinn, um
mit 53 Punkten den vierten Champions-League-Platz in der Tabelle
zu stabilisieren. Wolfsburg verharrt mit 46 Punkten auf Platz neun.

Hertha BSC – Hannover 96 0:0

Der Tabellenletzte Hannover 96 und Hertha
BSC haben 0:0 gespielt. Mit dem ersten Punktgewinn nach zuvor acht
Niederlagen nacheinander verhinderte Hannover zwar die Einstellung
des vereinseigenen Negativrekords. Das Team von Trainer Thomas Doll
liegt aber weiter sechs Zähler hinter dem VfB Stuttgart und dem
Relegationsplatz. Stockfehler, ungenaue Pässe,
Missverständnisse – nach einer ordentlichen Anfangsphase boten
beide Teams ein fußballerisches Spiegelbild ihrer derzeitigen Lage.
Hertha hatte mehr Spielanteile, ohne dies gegen tief stehende Gäste
konsequent zu nutzen.

SC Freiburg – Borussia Dortmund 0:4 (0:1)

Borussia Dortmund hat den Rückstand auf Tabellenführer FC Bayern München wieder auf einen Punkt verkürzt. Der Revierclub gewann 4:0 (1:0) beim SC Freiburg und zog damit einen Tag nach dem Münchner 1:0-Heimsieg gegen Werder Bremen nach. Jadon Sancho (12. Minute), Kapitän Marco Reus (54.), Mario Götze (79.) und Paco Alcácer (87./Handelfmeter) erzielten die Treffer für die Mannschaft von Trainer Lucien Favre. Für den BVB war es der fünfte Erfolg in den vergangenen sechs Ligaspielen. Freiburg hat vier Spieltage vor Saisonende bei elf Zählern Vorsprung auf den Relegationsrang den Klassenverbleib noch nicht ganz gesichert.

FC Schalke 04 – TSG 1899 Hoffenheim 2:5 (0:2)

Der FC Schalke 04 bleibt nach der zehnten Heimniederlage der Saison weiter in Abstiegsgefahr. Das Team von Trainer Huub Stevens unterlag TSG 1899 Hoffenheim deutlich mit 2:5 (0:2). Mit dem insgesamt 50. Bundesliga-Auswärtssieg rückt die TSG als Tabellensechster wieder in die Nähe der Champions-League-Plätze. Ishak Belfodil (25./80.), Andrej Kramarić (45.), Ádám Szalai (65.) und Nadiem Amiri (73.) schossen die Gäste zum deutlichen Sieg. Die Treffer von Daniel Caligiuri (60.) zum 1:2 per Foulelfmeter und von Guido Burgstaller (90.) zum Endstand waren zu wenig für die Schalker. Sie bleiben vorerst auf dem 15. Tabellenplatz.

Borussia Mönchengladbach – RB Leipzig 1:2 (0:1)

Drei Tage vor
dem DFB-Pokal-Halbfinalduell mit dem Hamburger SV hat der RB Leipzig mit einem
2:1-Erfolg bei Borussia Mönchengladbach den siebten Auswärtssieg
in Serie gefeiert. Damit macht Leipzig einen großen Schritt in Richtung
Champions-League-Qualifikation: Vier Partien vor Saisonende liegt
der Verein auf Rang drei – zehn Punkte vor den fünftplatzierten Gladbachern.
Vor 51.757 Zuschauerinnen und Zuschauern im Borussia-Park erzielte Marcel Halstenberg
(17./Foulelfmeter, 53.) beide Treffer für die seit 14 Pflichtspielen
unbesiegten Sachsen. Alassane Pléa traf für die Gastgeber (61.).

FC Augsburg – VfB Stuttgart 6:0 (3:0)

Der VfB Stuttgart hat beim FC Augsburg mit 0:6 verloren. Rani Khedira (11. Minute) und André Hahn (18.) leiteten den Sieg für den FCA ein, Philipp Max (29./58.) und Marco Richter (53./68.) erhöhten mit jeweils zwei Toren. Augsburg überließ den Gästen zunächst den Spielaufbau, um dann schnell umzuschalten und zuzuschlagen. “Aufwachen!”, skandierten die mitgereisten VfB-Anhänger nach 25 Minuten – vergeblich. In der Tabelle der Fußballbundesliga wird die Lage für den VfB auf dem Relegationsrang immer prekärer: Die Schwaben könnten im Saisonfinale sogar noch vom 1. FC Nürnberg eingeholt werden und direkt absteigen.

FC Bayern München – Werder Bremen 1:0 (0:0)

Niklas Süle hat den FC Bayern vor einem Patzer im Titelkampf bewahrt. Das Spiel gegen Werder Bremen gewannen die Münchner durch einen späten Treffer des Nationalspielers (75.) mit 1:0. Die Bayern halten damit weiter Kurs auf den siebten Meistertitel in Folge. Begünstigt wurde der Erfolg auch durch die Gelb-Rote Karte für Miloš Veljković (58.).

Bayer Leverkusen – FC Nürnberg 2:0 (0:0)

Der 1. FC Nürnberg hat gegen Bayer Leverkusen einen großen Schritt zum Klassenverbleib in der Bundesliga verpasst. Beim Europacup-Anwärter Bayer Leverkusen verloren die Franken mit 0:2 (0:0). Eine Stunde hielt der Club mit einer extrem defensiven Spielweise das 0:0 gegen sehr überlegene, aber zu umständlich spielende Leverkusener. Dann trafen der eingewechselte Lucas Alario (61. Minute) und Kevin Volland (86.). Nürnbergs Rückstand auf den Tabellen-16. Stuttgart beträgt vier Spieltage vor Schluss weiterhin drei Punkte.

Mainz 05 – Fortuna Düsseldorf 3:1 (1:1)

Der FSV Mainz 05 kann für eine weitere Saison in der Bundesliga planen. Die Rheinhessen gewannen das Heimspiel gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf mit 3:1 und haben mit dem Abstiegskampf endgültig nichts mehr zu tun. Jean-Philippe Mateta  (1./87. Minute) und Karim Onisiwo (67.) trafen für die Mainzer, die vier Spieltage vor Saisonschluss nun 15 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz haben. Dodi Lukebakio (19.) traf für Düsseldorf zum zwischenzeitlichen Ausgleich, in der zweiten Halbzeit mit einem Handelfmeter aber nur den Pfosten. 

Hits: 0