/Bundesliga, 28. Spieltag: VfB Stuttgart und 1. FC Nürnberg trennen sich mit einem Remis

Bundesliga, 28. Spieltag: VfB Stuttgart und 1. FC Nürnberg trennen sich mit einem Remis

Bayer Leverkusen – RB Leipzig 2:4 (2:1)

Zweimal Rückstand, zweimal das Spiel gedreht – dann konnte Leipzig nichts mehr halten. Mit einem 4:2 (1:2) gegen Gastgeber Bayer Leverkusen unterstrich Leipzig seine Ambitionen auf die Champions League. Die Bayer-Elf startete nach zwei Niederlagen in Folge energisch in die Partie und ging schon in der 11. Minute durch einen Foulelfmeter für Kai Havertz in Führung. Nur sechs Minuten später glich Marcel Sabitzer aus. Kurz darauf traf Havertz zum 2:1 (23.). Nach der Pause zog Leipzig im Angriff an. Nationalstürmer Timo Werner schoss zum 2:2 ein. Emil Forsberg per Handelfmeter (72.) und Matheus Cunha (83.) machten dann den Sieg klar.

FC Schalke – Eintracht Frankfurt 1:2 (1:1)

Vizemeister Schalke 04 hat durch einen Handelfmeter per Videobeweis in der Nachspielzeit (90.+9) im Abstiegskampf die nächste Niederlage hinnehmen müssen. Von den Frankfurtern trennte sich das Team 1:2 (1:1). Damit haben die Schalker sechs Spieltage vor dem Saisonende nur noch fünf Punkte Abstand zumn Relegationsplatz. Ante Rebić erzielte das erste Tor für Eintracht Frankfurt in der 13. Spielminute. Für Schalke hatte Suat Serdar ausgeglichen (21.), in der 90. Minute sah Serdar Gelb-Rot. Mit der Einwechslung von Gonçalo Paciência als zweite Spitze gab Eintracht-Coach Hütter
zur Pause das Signal, dass ihm ein Punkt nicht reicht. Der Portugiese
hätte auch fast das 1:2 erzielt, doch Schalkes Alexander Nübel hielt seinen Kopfball stark
(52.).

VfB Stuttgart – 1. FC Nürnberg 1:1 (0:1)

Der VfB Stuttgart hat das dringend benötigte Erfolgserlebnis im
Abstiegskampf erneut verpasst. Im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg kamen die Schwaben nicht über ein 1:1
(0:1) hinaus. Matheus Pereira (42. Minute) hatte die Nürnberger zunächst in
Führung gebracht, VfB-Verteidiger Ozan Kabak (75.) sorgte für den
Ausgleich der Gastgeber. Die Schwaben bleiben nach dem Remis auf dem
Relegationsplatz und halten den Vier-Punkte-Abstand auf die Nürnberger
auf dem vorletzten Rang.

1. FSV Mainz 05 – SC Freiburg 5:0 (3:0)

Mainz 05 hat mit einem deutlichen Sieg gegen den SC Freiburg gezeigt, dass es noch gewinnen kann. Die Rheinhessen kamen zu
einem 5:0 (3:0)-Erfolg und verdrängten die Freiburger vom zwölften auf den 13. Rang. Es war der erste Erfolg nach vier Niederlagen in Serie. Jean-Paul Boëtius (20. Minute) und Mateta (26./33.) sorgten
schon vor der Halbzeitpause für klare Verhältnisse. Karim Onisiwo (73.)
und erneut Mateta (77.) machten den höchsten FSV-Saisonsieg perfekt. Freiburg konnte damit auch im zehnten Anlauf in Mainz nicht gewinnen. Mit
nun 33 Punkten hat sich Mainz 05 vermutlich aller Abstiegssorgen entledigt.

Hits: 5